ASS-Pressemitteilung


30 Jahre ASS
Alkohol- und Suchtselbsthilfe wurde 1984 gegründet / Neu: Anonyme Beratung im Internet

Darmstadt, 09. April 2014 – Die ASS Alkohol- und Suchtselbsthilfe e. V. (http://www.ass-darmstadt.de) feiert heute ihren 30. Geburtstag. Am 09. April 1984 gründeten elf abstinente Alkoholabhängige und ihre Angehörigen in Darmstadt die erste Beratungsstelle. Mittlerweile bietet die ASS an sieben Orten in Südhessen mit Selbsthilfegruppen und Beratungsstellen Unterstützung dabei, ein abstinentes und zufriedenes Leben zu führen. Nach wie vor haben oder hatten die meisten Teilnehmer Probleme mit Alkohol. Aber auch Medikamenten- und Cannabisabhängigkeit sind keine Seltenheit.

Erster Vorsitzender der ASS ist seit 2011 Hajo von Uffel. Er selbst lebt seit 1988 alkoholabstinent. „Das war das beste, was ich in meinem Leben gemacht habe. Wir kennen Personen, die seit über 50 Jahren keinen Alkohol konsumieren“, sagt der Vereinsvorsitzende.

Anonyme Beratung im Internet
Die ASS bietet ab sofort zusätzlich auch die Möglichkeit, sich anonym im Internet beraten zu lassen. Möglich sind ein Austausch per E-Mail, im Einzel-Chat zwischen Ratsuchendem und ASS-Berater oder via Skype. Interessenten wenden sich bitte per E-Mail an die ASS (info@ass-darmstadt.de) zwecks Vereinbarung eines Termins.

Programme zur Reduktion von Alkohol- oder Cannabiskonsum
Die Berater des Vereins kennen auch verschiedene Programme, um den Konsum zum Beispiel von Alkohol oder Cannabis zu reduzieren. „Für Personen, die nicht abhängig sind, kann das eine interessante Alternative sein“, erklärt von Uffel.

Wer an einer ASS-Gruppe teilnehmen möchte, muss nicht abhängig oder bereits abstinent sein. Die ASS berät auch Personen aus dem Umfeld wie Angehörige, Kollegen oder Mitarbeiter und Vorgesetzte. Eine Kontaktaufnahme ist unter 0160 / 97 72 85 87, per E-Mail (info@ass-darmstadt.de) oder auch über eine private Nachricht auf Facebook (www.facebook.com/ass.darmstadt) möglich. Menschen, die Schwierigkeiten in weiteren oder anderen Feldern haben (zum Beispiel Spielen, Essen, Kaufen, Online-Konsum) oder parallel unter psychischen Beschwerden wie Angst oder Depression leiden, werden an entspechend qualifizierte Stellen vermittelt. Selbsthilfegruppen und Beratungsstellen der ASS gibt es in Darmstadt, Griesheim, Groß-Gerau, Ober-Ramstadt, Pfungstadt, Reinheim und Riedstadt.

Kontakt:
ASS Alkohol- und Suchtselbsthilfe e. V.
Erster Vorsitzender
Hajo von Uffel
0160 97 72 85 87
info@ass-darmstadt.de
Alkohol- und Suchtselbsthilfe e.V., im Agaplesion Elisabethenstift, Postfach 11 01 19, 64216 Darmstadt
Mitglied der Diakonie Hessen